Camino de la Faya

Auf einer fünfstündigen Trekkingtour von den Bergen an die Küste
Dieser Wanderweg, der durch den Osten der Insel La Palma verläuft, zieht sich über einen Panoramapfad hin, der die Kiefernwälder mit der Küste verbindet. Er kann sowohl vollständig, als auch in Teilstrecken in Kombination mit anderen lokalen Wanderwegen, die die mittleren Lagen der Insel durchqueren, zurückgelegt werden. Mit einer Länge von 14 Kilometern reicht der Weg von seinem höchsten Punkt auf 1.530 Metern über dem Meeresspiegel bis auf Meeresniveau hinab. Unterwegs werden zahlreiche attraktive Ökosysteme durchlaufen. Das Meer bleibt ständig im Blick und gibt einen Eindruck davon, wieviel Wegstrecke noch zu absolvieren ist.
Panoramaaussichten auf die Inselhauptstadt
Der Camino de la Faya ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad und benötigt etwas mehr als 5 Stunden reine Wanderzeit. Wenn man sich dafür entscheidet, den Weg in gegensätzlicher Richtung, will heissen von Mazo am Meer bis hin zum Kiefernwald in El Paso, zu gehen, erhöht sich die Wanderzeit entsprechend um eine Stunde. Auf dem Weg finden sich viele endemische Pflanzenarten. Unterwegs kann man an dem Aussichtspunkt Mirador de la Faya anhalten, wo man einen wunderschönen Panoramablick auf die Ortschaften Breña Alta, Breña Baja und Santa Cruz de La Palma, die Inselhauptstadt, geniessen kann.
Length
14,4 km
Localidad
El Paso - Villa de Mazo
Downloadable files selection
Archivos
Imagen Archivo
Título Fichero
Camino de la Faya
pdf

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
No te lo puedes perder
Imagen
Título
Refugio del Pilar

Der Weg beginnt an der Bergschutzhütte Refugio del Pilar, wo auch die Route der Vulkane startet. Wir befinden uns an dem Punkt an dem der Bergrücken von Cumbre Vieja beginnt, der sich bis in den Süden der Insel erstreckt. Wir werden den Abstieg auf der westlichen Seite der Vulkankette vornehmen. Wir durchlaufen als erstes einen kanarischen Kiefernwald.

Imagen
Título
La Venta

Nachdem wir durch eine von Gagelbäumen dicht bewachsene Zone gekommen sind, stossen wir am Rande der Landstrasse auf ein verfallenes Gebäude. Ursprünglich nannte sich dieser Ort La Venta. An diesem Durchgangspunkt trafen sich die Passanten, die von beiden Seiten der Insel kamen. Hier erhohlte man sich vom Weg und tauschte Informationen aus allen vier Ecken der Insel aus.

Imagen
Título
Aussichtspunkt Mirador Faya

Von diesem Aussichtspunkt erblickt man die Gegend von Las Breñas. Die Gegend war ursprünglich dicht mit einem termophilen (wärmeliebenden) Wald bewachsen. Heutzutage befinden sich dort Anbaugebiete. Von hier aus sind beide Gemeinden von Las Breñas (Breña Alta und Breña Baja), und im Hintergrund die Inselhauptstadt Santa Cruz, bestens zu sehen.

Imagen
Título
Das Kreuz - La Cruz de los Acosta

Dieses kleine weisse Kreuz befindet sich an einer der Kreuzungen, auf halbem Weg. Neben dem Kreuz steht ein kleines Weihwasserbecken, das dem Ort einen fast magischen Charakter gibt. Ursprünglich war es üblich die Kreuzungen mit einem Kreuz zu markieren. Entweder wegen eines religiösen Versprechens oder zur Erinnerung an eine besondere Begebenheit.

Imagen
Título
Ein Wald in ständiger Benutzung

Die unteren Gebiete des Lorbeerwaldes von La Palma werden heutzutage forstwirtschaftlich noch genutzt, aber in geringerem Masse als ursprünglich. Beim traditionellen Weinanbau werden noch sogenannte “horquetas” benutzt (Stützgabeln aus Holz).Ursprünglich wurde mit der Holzkohle gekocht, die im Wald produziert wurde, was heute praktisch nicht mehr üblich ist.

Imagen
Título
Das Kreuz in Mazo

Das Fest des Kreuzes wird am 3. Mai gefeiert. An dem Tag werden die Kreuze und Kapellen der gesamten Gemeinde von Mazo mit besonderen Zusammenstellungen aus Stoff, Blumen und Papier dekoriert, und sogar auch mit Familienschmuckstücken von den Anwohnern geschmückt.

Imagen
Título
Hoyo de Mazo

Mazos Landschaft ist von den Weinbergen geprägt. Rings um uns befinden sich etliche kleine Weinbeete dessen eigenartige Anbauweise an vielen Stellen zu beobachten ist. Die Weinreben kriechen auf dem, mit dicken Vulkangesteinschichten abgedeckten Boden, entlang. Darunter wird fruchtbarer Boden bearbeitet und die Rebstöcke werden in schmale Gräben gepflanzt. Besonders auffallend sind in dieser Gegend auch die vielen Errichtungen aus Trockensteinmauern, die mit Ziegeln überdacht sind. Es handelt sich meistens um kleine familiäre Weinkellereien.

Imagen
Título
Der Strand Playa del Hoyo

Der Weg endet an einem kleinen Küstenort indem die Einwohner von Mazo ihren Zweitsitz haben. Hier ist die typische Küstenlandschaft von La Palma zu sehen. Sie bildet sich aus Basaltgesteinformationen die von den Meereswellen umspült werden, und von wenigen Buchten, in denen man schwimmen kann, soweit das Wetter und der Seegang es erlauben.

Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Beachten Sie die Beschilderung an den Wegen. Sich abseits der angelegten Wege zu bewegen, schadet der Umwelt und kann auch für Sie und Ihre Begleiter gefährlich werden.
- Es ist sicherer, Ihr Haustier an der Leine zu führen.
- Versuchen Sie, die Ruhe der Umgebung nicht durch übermäßigen Lärm zu stören (laute Musik, Geschrei ...).
5
10
13
262
10045