AKTUELLES

Coronavirus (COVID-19) hier

Radroute durch den Südwesten von Gran Canaria

Eine Rundroute, die in Mogán ihren Start- und Zielpunkt hat
Diese Rundroute ist ein wahrer Klassiker unter den Radrouten auf der Insel. Sie beginnt und endet an der goldenen Küste der runden Insel. Der idyllische Hafen von Mogán ist der Ausgangspunkt für die ersten dreissig Kilometer, die sich in flachem Gelände die Küste entlang schlängeln und dabei Sporthäfen und wunderschöne Strände passieren. In Maspalomas angekommen beginnt die Reise in das Innerste der Insel, in Richtung Fataga. Der Aufstieg mutet lang und hart an, zieht er sich doch bin zu dem Aussichtspunkt Degollada de Las Yeguas.
Ankunft in Ayacata, dem höchsten Punkt der Route
Der Aufstieg mit dem Rad über den Südwesten der Insel bietet drei Highlights: das Dorf Fataga, San Bartolomé und Ayacata, dem höchsten Punkt der Route. In dieser unglaublichen Landschaft, mit kleinen Dörfern und tiefen Schluchten, muss man einfach innehalten, um tief Luft zu holen und etwas auszuruhen, am besten bei etwas frischem Käse aus der Gegend. Nach der kurzen Pause beginnt die Abfahrt in Richtung des Stausees Presa de Las Niñas. Eine kurvige Strecke, an deren Wegesrand unzählige Kanarische Kiefern stehen, führt zu einer weiteren, spektakulären Schlucht, dem Barranco de Mogán, zu der man über eine Strasse gelangt, die völlig unerwartet zwischen den riesigen Felswänden auftaucht. Jetzt steht nur noch die Abfahrt nach Mogán an und dann winkt auch schon die hochverdiente Ruhepause.
Distance
99 km
Höhe
1304 m
Slope
2240 m
Is circular
Restaurant

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie Ihren Müll und Ihre Zigarettenstummel nicht zurück. Lassen Sie auch keine Lebensmittel liegen, dies könnte zu einer Vermehrung von verwilderten Katzen und Ratten führen.
- Füttern oder belästigen Sie die Tiere nicht. Sollten Sie ein verletztes Tier sehen, rufen Sie bitte die Notrufnummer 112 an.
- Nehmen Sie keine Steine oder andere natürliche Elemente aus der Umgebung. Verändern Sie die Natur auch nicht, indem Sie beispielsweise Steinmännchen bilden.
- Üben Sie keine sportlichen Aktivitäten außerhalb der erlaubten Bereiche aus.
2
257
13
262
10045