Ausflug zum Strand Playa de Famara

Im Nordwesten Lanzarotes erstreckt sich in knapp 30 Autominuten Entfernung vom Hafen von Arrecife der berühmte helle Sandstrand Playa de Famara auf einer Länge von über fünf Kilometern. Er gehört zum Naturpark des Chinijo-Archipels und liegt zwischen dem Fischerdorf La Caleta de Famara und der eindrucksvollen Steilwand Risco de Famara. Bei Ebbe zeigt sich der Strand von seiner schönsten Seite, wenn das Wasser eine dünne Schicht auf dem Sand bildet und den Himmel und die Klippen wie ein riesiger Spiegel reflektiert.
Sport, Erholung und kulinarische Köstlichkeiten in Caleta de Famara
Die Playa de Famara bietet sich aufgrund der herrschenden Wind- und Wellenbedingungen vor allem für Wassersportarten wie Wellenreiten, Bodyboarden, Windsurfen und Kitesurfen an. Der Strand ist auch beliebt bei Gleitschirmfliegern, die hoch oben von der Steilküste aus starten. Bei Ebbe zieht sich der Ozean zurück und hinterlässt am Ufer riesige Seen aus stehendem Wasser mit geringer Tiefe. Daher ist die Playa de Famara ebenfalls ideal zum Sonnenbaden, Schwimmen, Ausruhen oder für ausgedehnte Spaziergänge am Strand geeignet. Nach einem langen Tag am Meer lockt ein köstliches Abendessen mit frischem Fisch in einem der Restaurants des nahe gelegenen Fischerdorfs Caleta de Famara.
Localidad
-

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Benutzen Sie die Abfalleimer und entsorgen Sie den – soweit möglich – zuvor getrennten Abfall in den entsprechenden Behälter.
- Werfen Sie keine Gegenstände oder irgendwelche Abfälle ins Meer.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Verlassen Sie in Naturgebieten und an Aussichtspunkten nicht die Wege oder die für den Durchgangsverkehr vorgesehenen Bereiche.
- Respektieren Sie das historische und kulturelle Erbe der Stätte sowie das öffentliche Mobiliar und die für Besucher aufgestellten Elemente wie Informationstafeln oder Fernrohre und Ferngläser.
3
14
9
262
10045