Strandtag in Puerto Naos

Rund eine Autostunde vom Hafen von Santa Cruz de La Palma entfernt befindet sich im Südwesten der Insel die Gemeinde Los Llanos de Aridane, eines der wichtigsten Touristenzentren La Palmas. Puerto Naos und sein feinsandiger schwarzer Strand erstrecken sich am Fuße einer Steilküste, die Spuren vergangener Vulkanausbrüche aufweist. Das milde Klima in dieser Gegend der Insel ermöglicht ganzjährigen Badespaß, hervorragende Wassersportbedingungen und einmalig schöne Sonnenuntergänge.
Erholung vom Kreuzfahrttrubel am Strand von Puerto Naos
Puerto Naos lockt mit dem größten Strand La Palmas, der für seine hervorragenden Einrichtungen bekannt ist und gleichzeitig einen beliebten Tauchspot darstellt. Seit 2007 weht an diesem Badestrand, der zu den bedeutendsten der Insel zählt, alljährlich die Blaue Flagge. An der idyllischen Uferpromenade, die sich für gemütliche Spaziergänge anbietet, finden sich zahlreiche Lokale mit Außenterrassen, die zum Genießen typisch kanarischer Spezialitäten einladen. Das ruhige Wasser und das angenehme Klima machen Puerto Naos zu einem perfekten Ausflugsziel.
Localidad
-

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Benutzen Sie die Abfalleimer und entsorgen Sie den – soweit möglich – zuvor getrennten Abfall in den entsprechenden Behälter.
- Werfen Sie keine Gegenstände oder irgendwelche Abfälle ins Meer.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Verlassen Sie in Naturgebieten und an Aussichtspunkten nicht die Wege oder die für den Durchgangsverkehr vorgesehenen Bereiche.
- Respektieren Sie das historische und kulturelle Erbe der Stätte sowie das öffentliche Mobiliar und die für Besucher aufgestellten Elemente wie Informationstafeln oder Fernrohre und Ferngläser.
5
14
9
262
10045