Taganana

Ein Dorf im Herzen des Landschaftsparks Anaga
Das Dorf Taganana ist das grösste Dorf im Landschaftspark Anaga. Es liegt im Süden des Landschaftsparks und im Nordosten der Insel Teneriffa. Taganana ist nicht nur einzigartig wegen der grandiosen Naturlandschaften, die das Dorf umgeben, sondern auch, weil es den Charme der Dörfer von früher bewahrt. Und tatsächlich ist es eines der ersten Dörfer, das die Eroberer auf der Insel gründeten. In Taganana finden sich zwei Kulturgüter: die Kirche Iglesia de Nuestra Señora de las Nieves und die Kapelle Ermita de Santa Catalina.
Historische und kulturelle Juwelen Teneriffas
Um nach Taganana zu gelangen, sollte man vom Mercedes- Wald, einem der ältesten Europas, auf der kurvigen Landstrasse durch Schluchten nach unten fahren. Das Dorfzentrum ist die Plaza de Nuestra Señora de las Nieves, wo sich die Einheimischen treffen, um sich im Schatten von Indischem Lorbeer auszutauschen. Der ethnografische Wert von Taganana wird an den Weinpressen gemessen, die hier aus dem Felsgestein herausgemeisselt wurden, sowie an dem berühmten Ortsteil Barrio de Portugal, einem wahren Juwel für Völkerkundler.
Archeological sites
Restoration
Shop/shopping
Touristic info
Localidad
Santa Cruz de Tenerife

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Werfen Sie keine Gegenstände oder irgendwelche Abfälle ins Meer.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Respektieren Sie das historische und kulturelle Erbe vor Ort sowie die verschiedenen Elemente des öffentlichen Mobiliars (Informationstafeln, Handläufe, Sitze, Beleuchtung ...) und gehen Sie sorgsam damit um.
1
9
10 11 14 12
262
10045