Altstadt von Tías

Zwischen dem Atlantik und dem weißen Berg

Tías ist ein kleiner Küstenort auf Lanzarote, der aufgrund seiner Lage und seines Charmes Jahr für Jahr zahlreiche Touristen anzieht. Die weiß getünchten Häuser der Gemeinde am Fuß eines Berges bezaubern bereits aus der Ferne mit ihrem Anblick. Die Lage zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Vulkanberg Montaña Blanca schafft eine sehr typische Kanarische Umgebung. Die 1999 als Kulturgut katalogisierte Kirche Nuestra Señora de La Candelaria ist ein besonders schönes Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurde auf den Überresten einer älteren Kirche erbaut, die von der Lava zerstört wurde.

Das Museumshaus José Saramago

Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Tías ist das Museumshaus José Saramago. Der portugiesische Schriftsteller wurde 1998 mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet und verbrachte die letzten 18 Jahre seines Lebens in Tías, in das er sich verliebt hatte. Heute sind die Türen seines Hauses, das ihm zufolge aus Büchern gemacht ist, für jeden geöffnet, der einen Einblick in sein Leben haben möchte.

Typ
Historischer Stadtkern
Localidad
Tías

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Werfen Sie keine Gegenstände oder irgendwelche Abfälle ins Meer.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Respektieren Sie das historische und kulturelle Erbe vor Ort sowie die verschiedenen Elemente des öffentlichen Mobiliars (Informationstafeln, Handläufe, Sitze, Beleuchtung ...) und gehen Sie sorgsam damit um.
3
9
262
10045