AKTUELLES

Coronavirus (COVID-19) hier

Bodyboarden in El Frontón

Eine der besten Wellen der Welt zum Bodyboarden auf Gran Canaria
An der nordwestlichen Küste Gran Canarias liegt der Spot El Frontón, mit einer der besten Wellen weltweit für das Bodyboarden. Die Welle gilt unter Profis als die fünftbeste der Welt. Der Zugang zum Spot erfolgt vom Fischerdorf Caleta de Arriba durch ein Labyrith aus Bananenplantagen über ein zerklüftetes Gelände mit starken Höhenunterschieden. Auch wenn man in der Nähe des Spots parken oder vom naheliegenden Strand Playa del Agujero herüberlaufen kann, ist wegen des ständigen Wellengangs Vorsicht auf dem Weg zum Spot geboten.
Ein Spot für radikale Manöver in der Nähe von Caleta de Arriba
El Frontón ist so spektakulär, dass der Spot nicht selten mit Teahupoo verglichen wird. Wenn sich die Welle über dem vulkanischen Untergrund zusammenzieht, bilden sich mächtige Tubes nach rechts und links. An Tagen mit hohem Wellengang erfordert der Spot viel Erfahrung und Mut, die Möglichkeit, Sprünge und radikale Manöver durchzuführen, entschädigt jedoch dafür. Der Zugang zum Wasser ist leicht, da man bis zum Ende des Riffs laufen kann, jedoch mit Vorsicht wegen des Wellengangs. Der Spot ist das ganze Jahr über konstant bei Flut, mit Winden aus SW-SO-O und Swell aus W-NW-N-SW. Die grössten Wellen bilden sich jedoch von Oktober bis Mai.
Localidad
-

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Werfen Sie keine Gegenstände oder irgendwelche Abfälle ins Meer.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Verwenden Sie vorzugsweise Sonnenschutzmittel, die das maritime Ökosystem respektieren.
2
259
13
262
10045