AKTUELLES

Vulkanausbruch auf La Palma

Am Sonntag, dem 19. September, brach der Vulkan in der Region des Cumbre Vieja auf La Palma aus und spuckt seitdem Feuer und Lava. Außer in den Gemeindebezirken El Paso, Los Llanos de Aridane, Tazacorte, Mazo und Fuencaliente, die derzeit im roten Bereich liegen, geht das Leben in den meisten Regionen der Insel jedoch ganz normal weiter. Die anderen Kanarischen Inseln sind nicht betroffen.

Contenido

Sicherheit und 24-Std.-Überwachung

Wegen des vulkanischen Ursprungs der Inseln wird die vulkanische Aktivität des gesamten Archipels seit jeher rund um die Uhr überwacht. Zuständig dafür ist der wissenschaftliche Ausschuss des Vulkanologischen Instituts der Kanarischen Inseln. Dort sind Fachleute tätig, die mit ihren Vorhersagen dafür sorgen, dass die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet ist.

Derzeit sind alle Bewohner (Einwohner und Touristen) in Sicherheit, und außerhalb der um den Vulkan gezogenen Grenzen ist die Insel absolut sicher.

Contenido

Risiko unter Kontrolle, Transportdienste in Funktion

Der Ausbruch des Cumbre Vieja auf der Insel La Palma ist eine strombolianische Eruption, wie es sie in der Geschichte der Kanarischen Inseln immer mal wieder gegeben hat. Diese Art von Eruptionen stellt keine große Gefahr für die Bevölkerung dar, da die Explosionen sporadisch und im Allgemeinen nicht sehr heftig sind und die Lava nicht kontinuierlich ausgestoßen wird. Zurzeit lässt sich noch nicht sagen, wie lange dieser Ausbruch anhalten wird, es kann von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern.

Der Luftraum über den Kanarischen Inseln ist derzeit offen, und aufgrund der Art des Ausbruchs und des Verhaltens des Vulkans gibt es auch keine Pläne, ihn zu schließen. Die Aschewolke erreicht keine großen Höhen, sodass die Flugverbindung vorerst gesichert ist. Darüber hinaus haben die Schifffahrtsgesellschaften des Archipels in Erwartung möglicher Komplikationen ihre Aktivitäten verstärkt, um die Mobilität zwischen den Inseln zu gewährleisten. 

Contenido

Empfehlungen

Wenn Sie sich auf La Palma aufhalten:
Folgen Sie den Empfehlungen von @112canarias und allen Aktualisierungen auf Twitter (Spanisch und Englisch).

Wenn Sie in naher Zukunft nach La Palma reisen wollen:
Erkundigen Sie sich im Voraus bei Ihrer Fluggesellschaft und Ihrer Unterkunft, um sicherzustellen, dass das Gebiet, in das Sie reisen, nicht zur Evakuierungszone gehört.

Wenn Sie in Kürze auf eine andere Insel reisen wollen:
Eine Reise nach Gran Canaria, Lanzarote, La Graciosa, Fuerteventura, Tenerife, La Gomera oder El Hierro können Sie unbesorgt antreten. Die anderen Kanarischen Inseln sind von diesem Vulkanausbruch nicht betroffen.

 

Interessante Links