AKTUELLES

Coronavirus (COVID-19) hier

Barranco de Las Angustias

Ein privilegierter Naturpark, der sich perfekt zum Wandern eignet
Das Naturschutzgebiet Barranco de Las Angustias erstreckt sich über vier Gemeindebezirke von La Palma: El Paso, Tijarafe, Los Llanos de Aridane und Tazacorte. Dieser unglaubliche Naturpark mit großem landschaftlichen Wert grenzt an den Nationalpark Caldera de Taburiente. Die Schlucht beginnt in der Zone Dos Aguas, wo zwei der ganzjährig wasserführenden Bäche der Caldera zusammenfließen – wegen der Schönheit und Besonderheit der Landschaft die perfekte Umgebung für Wanderungen. Bei einer dieser Wanderungen kann man das Santuario de Nuestra Señora de Las Angustias besichtigen, die Kapelle einer auf der Insel sehr verehrten Heiligen.
Die Schönheit des farbigen Wasserfalls bewundern
Der Barranco de Las Angustias fasziniert jeden Besucher. Wegen seiner schroffen Landschaft gehört er zu den besten Orten der Kanarischen Inseln für Extremsportarten, eignet sich aber auch sehr gut zum Wandern. Dieser außergewöhnliche Naturpark zeichnet sich durch seine imposanten, zerklüfteten und von Vegetation überwucherten Felswände sowie durch den üppig grünen Wald aus kanarischen Kiefern, einer endemischen Gattung der Kanaren, aus. Wer sich in die Schlucht hineinwagt, wird belohnt: Am Ende befindet sich der berühmte Wasserfall der Farben. Auf solch einer Wanderung sollte man festes Schuhwerk tragen und ausreichend Wasser und Proviant mitnehmen.
Höhe
-
Localidad
El Paso, Tijarafe, Los Llanos de Aridane y Tazacorte.

TENERIFE

TENERIFE

GRAN CANARIA

GRAN CANARIA

FUERTEVENTURA

FUERTEVENTURA

LANZAROTE

LANZAROTE

LA GRACIOSA

LA GRACIOSA

LA GOMERA

LA GOMERA

LA PALMA

LA PALMA

EL HIERRO

EL HIERRO
Nachhaltigkeit
Sostenibilidad
- Lassen Sie niemals irgendwelchen Müll in der Umgebung zurück, auch keine Zigarettenstummel. Essensreste tragen zur Vermehrung von Nagetieren und verwilderten Katzen bei, die eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellen.
- Respektieren Sie die Tiere, belästigen Sie sie nicht und füttern Sie sie nicht. Wenn Sie ein verletztes Tier sehen, können Sie dies unter der Notrufnummer 112 melden. Reißen Sie keine Blumen oder Pflanzen aus.
- Heben Sie keine Steine oder andere Elemente aus der Natur auf und nehmen Sie sie nicht mit. Verändern Sie sie auch nicht, indem Sie sie zu den berüchtigten „Steinmännchen“ aufstapeln.
- Verlassen Sie nicht die erlaubten Bereiche und respektieren Sie die Beschilderung an den Wanderwegen. Sich abseits der angelegten Wege zu bewegen, schadet der Umwelt und kann auch für Sie und Ihre Begleiter gefährlich werden.
- Entzünden Sie kein Feuer außerhalb der erlaubten Bereiche und seien Sie besonders in den Sommermonaten sehr vorsichtig.
- Versuchen Sie, die Ruhe der Umgebung nicht durch übermäßigen Lärm zu stören (laute Musik, Geschrei ...).
5
10
9 13
262
10045