AKTUELLES

Coronavirus (COVID-19) hier

Von Felsen und Meer: coole Naturpools auf El Hierro

Die Naturbecken auf El Hierro sind die Seele der Insel. Kennen Sie die Schönsten?

Contenido

El Hierro ist von den acht Kanarischen Insel die am westlichsten gelegene. Ihre geringe Größe – knappe 265 Quadratkilometer – ist kein Handycap, um nicht unglaublich interessante Sehenswürdigkeiten auf diesem Eiland zu winden. Diese Insel und Biosphärenreservat ist ohne jeden Zweifel ein wahres Naturparadies, das dank des angenehm milden Klimas dieser und der anderen Kanarischen Inseln, mit wenig Regen und Jahresdurchschnittstemperaturen von 24 ºC, fast ohne Variationen, das ganze Jahr hindurch zum Genießen lädt. Auf der Insel El Hierro gibt es so viel zu sehen und zu genießen … Unter anderem ihre Naturpools. Auf jeder Hot-Spot-Liste der Insel sind einige dieser Naturpools aufgeführt.

Das ist aber auch nicht verwunderlich, da diese geschützten Oasen des Friedens von den Wellenbrechern, die es an einigen Teilen der Küste gibt, verschont bleiben. Durch die Auswirkungen der Erosion wurden sie im Laufe der Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte und Jahrtausende willkürlich geformt. So viele und verschiedenartige Naturpools andernorts zu finden ist fast unmöglich; daher lohnt es sich, den einen oder anderen zu besuchen. In diesen ruhigen Becken können Sie entspannt baden, ohne auf die Wellen oder gar Strömungen achten zu müssen.

Contenido

Einer der berühmtesten von El Hierro und sicherlich der meist fotografierte. Im Norden der Insel im Valle de El Golfo gelegen, ist dieses Naturbecken über eine bequeme Treppe zu erreichen. Bemerkenswert ist sein riesiger Felsen, der eine Barriere, einen Schirm, eine Mauer darstellt und das Baden zu einem Erlebnis macht, das dem besten und ruhigsten Spa in nichts nachsteht. Das Wasser ist glasklar und absolut ruhig. Nach einem entspannten Sprung ins Wasser können wir uns auf dem hölzernen Deck sonnen.

Contenido

In unmittelbarer Nähe zum Charco Azul – nur 4 Kilometer entfernt und auf der Straße gut ausgeschildert – und zu den Naturpools La Maceta, befindet sich diese Perle der Natur mit türkisfarbenem Wasser, das zum Baden einlädt. Eine wilde Umgebung, in der das dunkle Vulkangestein mit den Farben des Meers und des Himmels kontrastiert. Ein absoluter Traum.

Contenido

Im Norden der Insel El Hierro, im Gemeindebezirk Frontera, ist La Maceta das einzige Naturpool-Ensemble mit unterschiedlichen Tiefen, in denen man dank des einfachen Zugangs über eine Treppe mit Geländer ein (oder mehrere) Sprünge ins kühle Nass genießen kann. Sobald Sie im Wasser sind, überkommt Sie das Gefühl in einem Infinitypool zu schwimmen. Ein unvergessliches Erlebnis! An Land gibt es einen Platz zum Sonnen, Parkgelegenheiten und einen Picknickbereich mit Trinkwasser.

Contenido

Es ist schwierig zu sagen, was schöner ist, der eigentliche Naturpool Charco Manso mit seinem Sonnenplatz oder der Weg zu ihm. Runter geht‘s entlang einen rötlichen pyroklastischen Kegel (Aschenkegel aus kleinen Fragmenten vulkanischen Materials, die bei einem Ausbruch an die Erdoberfläche geschleudert werden und auf den Kanaren picón genannt werden). Dieser Abschnitt der Basaltküste ist wunderschön, da sie aus natürlichen Bögen, kleinen Höhlen und Öffnungen bestehen, an denen sich die Wellen brechen und Wasserstrahlen bilden, die an Geysire erinnern.

Contenido

Dieser Naturpool ist perfekt zum Baden und bei den Herreños und Touristen sehr beliebt, die ihn über einen Pfad bis zur gleichnamigen Bucht erreichen. Er befindet sich in der Nähe zu La Restinga, im Südosten der Insel, und zu Mar de las Calmas, einem der drei Meeresreservate der Kanarischen Inseln, wo, wie zu erahnen ist, der Atlantik ruhiger ist.

Contenido

Das Gemeindegebiet Valverde, im Nordosten von el Hierro, wartet mit einem erfrischenden Paradies auf: Pozo de las Calcosas, eine kleine natürliche, von einem Kliff umschlossene Bucht. Dies ist aber nicht die einzige Attraktion dieses Ortes. Dort, unter dem Blick einer Neptun-Skulptur aus Recyclingmaterial, entdecken wir die Architektur der Ureinwohner, deren Wände aus Vulkangestein und Dächer aus „colmo“, einer heute nicht mehr verwendeten Pflanzenfaser gebaut sind.

Contenido

Der Naturpool von Tamaduste scheint zwischen die Häuser des Dorfes eingebettet zu sein. Dieses riesige Becken mit kristallklarem Wasser eignet sich perfekt zum Baden und birgt ein „Geheimnis“, eine Kuriosität, eine Überraschung: An seinem anderen Ende befindet sich die Bootshöhle, eine Art Trockendock für die Schiffe der Einwohner aus diesem Gebiet.