AKTUELLES

Coronavirus (COVID-19) hier

Der ultimative Miniguide für das Schnorcheln mit Kindern auf Fuerteventura

Haben Sie vor, mit Ihren Jüngsten schnorcheln zu gehen? Der beste Ort dazu ist das Inselchen Lobos

Contenido

Die Kanarischen Inseln sind ein durch und durch familienfreundliches Reiseziel. Sie bieten alles, damit Groß und Klein ihren Spaß haben und ihr Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, das sie sicherlich jederzeit wiederholen wollen, egal wann. Denn der ewige Frühling des Archipels, mit einer Durchschnittstemperatur von 24 Grad und geringen Niederschlägen bietet ideale Voraussetzungen, um rund ums Jahr jede Art von Aktivität im Freien zu unternehmen. Dazu kommt eine Natur, die uns einlädt, die höchsten Gipfel ihrer Orographie zu erklimmen und die Tiefen ihrer Meeresgründe vor ihren Küsten zu entdecken. Ohne das exzellente Hotel- und Freizeitangebot zu vergessen, das das Urlaubserlebnis abrundet. Ein herrliches Beispiel dafür ist die kleine Insel Lobos, nur drei Kilometer vom Hafen von Corralejo im Norden von Fuerteventura und acht Kilometer von der Südspitze Lanzarotes entfernt. Ihre Meeresgründe sind ein wahres Schnorchelparadies für Familien.

Contenido

Der 4,5 Quadratkilometer große Naturpark der Insel Lobos verdankt seinen Namen der Mönchsrobbe, auf Spanisch auch „lobo marino“ (Seewolf) genannt, die in diesen Gewässern leben. Dieses Naturschutzgebiet besitzt äußerst wertvolle und gut erhaltene Lebensräume, was das Überleben endemischer Arten und den Bestand paläontologischer Fundstätte begünstigt hat. Weißer Sand, kristallklares, türkisfarbenes Wasser, unberührte, ruhige Landschaft, Naturpools ... Der ideale Spot zum Schnorcheln, egal in welchem Alter.

Contenido

Das Inselchen Lobos ist vom Hafen von Corralejo auf Fuerteventura aus mit Booten zu erreichen, die täglich übersetzen. Mehrere Unternehmen bieten diesen Service: Einige nur um in der Gegend herumzuschippern, andere bieten Führungen, Verpflegung und/oder Ausstattung und Zeit zum Schnorcheln, in Begleitung eines qualifizierten Lehrers. Die Fahrt von Corralejo ist recht kurz: bei ruhigem Meer, eine knappe Viertelstunde. Tatsächlich ist die Insel von den Stränden dieser Ortschaft im Norden Fuerteventuras aus perfekt zu sehen. Da viele der Boote einen Glasboden haben, kann man während der Überfahrt den Meeresboden sehen, was die jüngsten Passagiere besonders spannend finden. Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist und allein Schnorcheln will, kann auch mit der Fähre hin- und zurückfahren. Jedoch muss jeder seine eigene Ausrüstung sowie Essen und Trinken für den Tagesausflug mitnehmen, denn auf Lobos gibt es nur ein Restaurant. Die Fahrkarten kann man am Hafen von Corralejo kaufen oder vorzeitig per Internet reservieren.

Contenido

Diese märchenhafte Unterwasserwelt zu genießen, erfordert keine Athletenlunge, weshalb das Schnorcheln perfekt dafür ist. Außerdem ist das Gewässer hier sicher, denn an seiner tiefsten Stelle sind es knapp ein paar Meter. Genug, um Hunderte von Fischen zu beobachten und sich von dem ökologisch wertvollen Meeresgrund überraschen zu lassen. Da die Wassertemperaturen selbst im Winter sehr angenehm sind, ist kein Neoprenanzug erforderlich.

Contenido

Aufgrund ihres biologischen und landschaftlichen Wertes, ihrer römischen archäologischen Fundstätte und ihrer ethnografischen Elemente, muss die Insel geschützt werden. Daher dürfen sich maximal 200 Besucher gleichzeitig auf der Insel aufhalten. Wenn wir nur zum Schnorcheln hinfahren, ohne die Insel zu betreten, ist keine Erlaubnis (gratis, individuell und nicht übertragbar) erforderlich, die beim Cabildo (Inselrat) über seine Website http://www.cabildofuer.es/cabildo eingeholt wird.

Contenido

Wenn in der Familie nicht alle Lust auf das Gleiche haben und einige ins Wasser springen während andere lieber trocken bleiben wollen, bietet die Insel ein ausgedehntes Wanderwegenetz, auf dem alle Sehenswürdigkeiten ausgeschildert sind, und Vogel- und Pflanzenarten, die hier zu sehen sind, erklärt werden. Die Tour über den Rundweg beträgt etwa vier Stunden zu Fuß. Dabei geht es auf den Berg La Caldera, dem höchsten Punkt der Insel (127 Höhenmeter), von wo aus wir einen fantastischen Blick auf Fuerteventura und Lanzarote haben. Besonders schön sind auch die unberührten Landschaften im Inland, die Salinen von Marrajo, der Martiño-Leuchtturm, die kleinen Lagunen und der Hafen namens Puertito de Lobos.