Unsicher

Derzeit ist dein Kontakt mit der Natur:

Alles könnte besser sein ... Du brauchst ein bisschen mehr Natur in deinem Leben.

Du bist anpassungsfähig. Du siehst dir die Natur gerne an, bevorzugst aber deine „Komfortzone“ zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Schule. Du bist neugierig auf die Natur, willst aber nicht unbedingt viel Zeit in ihr verbringen ... Für dich ist es okay, die Natur um dich herum zu haben, aber du siehst es nicht als Notwendigkeit. Dennoch spürst du den „Ruf“ der natürlichen Welt.

Tipps:

1
Lerne mehr über die Vorteile der Verbindung mit der Natur, sowohl für die geistige und körperliche Gesundheit als auch für die kognitive Funktionsfähigkeit.
2
Nimm „Natur“ in deinen Monatskalender auf: Wenn du Fußball programmieren kannst, kannst du auch die „Natur programmieren“. Versuche, mehr als einmal pro Woche in einen nahe gelegenen Naturpark zu gehen.
3
Erhöhe mit Outdoor-Aktivitäten allmählich deine „natürliche Komfortzone“.
4
Wenn du mehr Zeit in natürlicher Umgebung verbringst, höre auf deinen Körper und achte darauf, wie er sich anfühlt. Wenn du dich besser fühlst, geh weiter.
5
Und versuche, mindestens einmal im Jahr an einen Ort zu reisen, an dem du die Natur bewundern und über sie staunen kannst.
Erstellt mit Richard Louv,
einem Experten für Natur-Defizit-Störungen.
Alles Ergebnisse zeigen