Wichtige Informationen: Coronavirus (COVID-19)

Die Kanarischen Inseln sind eine der am wenigsten betroffenen Regionen in Europa und weltweit. Von hier aus möchten wir euch eine Botschaft der Ermutigung und des Optimismus senden. Wir arbeiten hart an der Wiedereröffnung unserer Reiseziele, damit ihr euren Urlaub unter optimalen Bedingungen für Sicherheit, Hygiene und Qualität verbringen könnt.

Auf dieser Seite stellen wir euch aktuelle Informationen über die Situation auf jeder unserer Inseln zur Verfügung.


Die Kanarischen Inseln starten den Weg zu einer „neuen Normalität“

Spanien befindet sich derzeit immer noch in einem Alarmzustand (RD 463/2020). Aber im ganzen Land vollzieht sich allmählich der Übergang zur „neuen Normalität“; es sind vier Phasen von jeweils zwei Wochen, beginnend am 4. Mai.

Angesichts des geringen Vorkommens von COVID-19 auf den Kanarischen Inseln befinden sich die Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits in Phase 2 und kommen damit, wie schon in der vorherigen Phase, dem Rest des Landes zuvor. Die übrigen Inseln (Tenerife, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura und La Palma) befinden sich weiterhin in Phase 1, mit weniger Beschränkungen und Einschränkungen als andere Gebiete Spaniens, die noch in Phase 0 sind.

In den einzelnen Phasen erlaubte Aktivitäten:

Phase 1

Hotels, Restaurant-/Caféterrassen und Reisebüro

(Tenerife, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura und La Palma)

  • Wiedereröffnung von Hotels und anderen Touristenunterkünften, ausgenommen Gemeinschaftsräume.
  • Kleine Geschäfte dürfen unter strengen Sicherheitsmaßnahmen öffnen – z. B. unter Einhaltung eines Abstands von zwei Metern innerhalb des Lokals – aber Einkaufszentren bleiben geschlossen.
  • Cafés und Restaurants dürfen ihre Terrassen zu 50% ihrer Kapazität öffnen (jedoch nicht die Innenräume).
  • Mobilität innerhalb derselben Insel ist erlaubt, um bestimmten Aktivitäten nachzugehen (Besuch von Freunden und Familie, Besuch von Geschäften und/oder Restaurant-/Caféterrassen).
  • Aktivtourismus und Aktivitäten in der Natur sind für kleine Gruppen mit bis zu 10 Personen erlaubt.
  • Spaziergänge und individuelle Sportarten im Freien sind in bestimmten Zeitabschnitten erlaubt.

Phase 2

Restaurants und Kultur

(La Gomera, El Hierro und La Graciosa)

  • Die Innenräume von Cafés und Restaurants dürfen mit einem Drittel ihrer Kapazität geöffnet werden, solange die Abstandsregeln eingehalten werden, allerdings nur mit Bedienung am Tisch und/oder für die Zubereitung von Speisen und Getränken zum Mitnehmen.
  • Kinos, Theater, Konzertsäle und andere ähnliche Räumlichkeiten werden mit „vorab zugewiesenen Plätzen“ wiedereröffnet, dabei ist ihre Kapazität auf ein Drittel der üblichen Kapazität beschränkt.
  • Denkmäler, Museen und Ausstellungsräume dürfen besichtigt werden, wobei ihre Kapazität auf ein Drittel der üblichen Kapazität beschränkt ist.
  • Aktivtourismus und Aktivitäten in der Natur sind jetzt auch für größere Gruppen erlaubt.
  • Konzerte und kulturelle Darbietungen in geschlossenen Räumen dürfen mit einem Drittel der üblichen Kapazität abgehalten werden. Wenn sie im Freien stattfinden, sind bis zu 400 Personen erlaubt, allerdings nur mit Sitzplätzen.
  • Einkaufszentren werden mit einer Kapazität von 40% wiedereröffnet, Besucher dürfen sich aber nicht in den Gemeinschaftsbereichen und Freizeitzonen aufhalten.

Phase 3

Öffnung der Strände und mehr Mobilität

(in Kürze)

  • Öffnung der Strände
  • Die allgemeine Mobilität wird flexibler gehandhabt (mit Schutzmaßnahmen: Mund-Nasen-Bedeckung, Sicherheitsabstand ...).
  • Geschäfte dürfen ihre Kapazität auf 50% erhöhen (solange der Abstand von zwei Metern zwischen den Personen eingehalten wird).
  • Kapazitäts- und Auslastungsbeschränkungen in Cafés und Restaurants werden gelockert.

Was musst du wissen, wenn du auf die Kanarischen Inseln reisen möchtest?

Infolge des Alarmzustands müssen internationale Reisende, die auf den Kanarischen Inseln ankommen, 14 Tage lang in ihrer Unterkunft unter Quarantäne bleiben und dürfen diese nur verlassen, um Grundbedarfsgüter zu kaufen, medizinische Zentren aufzusuchen oder aus Gründen höherer Gewalt. Bis auf weiteres dürfen nur Bürger und Einwohner (Residenten), Diplomaten und Konsularbeamte sowie Personen, die höhere Gewalt nachweisen können, nach Spanien einreisen.

Die Europäische Union hat angekündigt, ihre Grenzen bis zum 15. Juni geschlossen zu halten, um nicht lebensnotwendige Reisen einzuschränken, aber es wird über künftige Maßnahmen nachgedacht, um den Tourismus bei maximaler Sicherheit zu fördern.

Hygiene- und Sicherheitsregeln:

Wasch dir die Hände mit Wasser und Seife oder mit hydroalkoholischem Gel.
Wenn du husten oder niesen musst, halte dir ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase und wirf es anschließen in einen Mülleimer.
Halte mindestens zwei Meter Abstand zu Menschen ein, mit denen du nicht zusammenlebst (mit oder ohne Symptome).
Das Tragen der Maske ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, in allen geschlossenen Räumen und auf der Straße obligatorisch, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern nicht garantiert werden kann.

Wenn Symptome auftreten, melde dich telefonisch unter der Nummer:

900 112 061

Fieber Fieber
Husten Husten
Luftmangel Luftmangel